• -Neues aus den Flotten-
  • Carsharing-Gesetz, DriveNow, car2go, Uber, CarlundCarla.de, Egret, Leipzig.

    Carsharing-Gesetz ist fast beschlossene Sache: Im Rahmen einer Anhörung hat der Verkehrsausschuss des Deutschen Bundestags den Ansatz des Carsharing-Gesetzes bestätigt. „Wir werden das Gesetz schon in der kommenden Woche beschließen, damit es schnellstmöglich in Kraft treten kann“, heißt es vom Sprecher für Verkehr und digitale Infrastruktur der CDU/CSU­Bundestagsfraktion Ulrich Lange und dem zuständigen Berichterstatter Steffen Bilger.
    bundesverkehrsportal.de

    DriveNow überarbeitet App: Ab sofort kommt die App im schlankeren Design und der Reservierungs- und Anmietprozess wurde vereinfacht, so dass im Fahrzeug nun nur noch die Pin eingegeben werden muss. Das Öffnen mit Karte und die Anmeldung im Fahrzeug sind aber auch weiterhin möglich. Außerdem hat man jetzt die Möglichkeit Stunden- und Erlebnispakete direkt in der App zu buchen.
    computerbild.de; wiwo.de

    car2go mit Stern: Ab Mitte April nimmt der Anbieter 350 Mercedes A­Klasse, inklusive 50 CLA
    und 50 GLA, in seine Wiener Flotte auf. Allerdings müssen die eignen City-Flitzer dafür weichen und die derzeitige Smart-Flotte wird von 700 auf 350 reduziert.
    vienna.at

    Uber stoppt fahrerlose Fahrten: Nachdem ein autonomes Uber in Arizona, USA, in einen Unfall verwickelt war, hatte der Fahrtenvermittler vorsichthalber alle fahrerlosen Taxis von der Straße geholte – obwohl Uber nicht an dem Zusammenstoß schuld gewesen war. Auch Fahrgäste seien nicht an Bord gewesen. Mittlerweile sind die Fahrzeuge wieder unterwegs.
    heise.defaz.net

    -Newcomer der Woche-

    CarlundCarla.de konnte VW anscheinend mit ihrer Idee zum Corporate-Carsharing mit Kleinbussen überzeugen. Letztere würden dann Firmen zur Verfügung gestellt werden und in ungenutzten Zeiten (z.B. nach Feierabend) an andere weitervermietet. Das Start-Up zieht jetzt in VWs Gläserne Manufaktur, um die Idee weiterzuentwickeln.
    tag24.de; sachsen-fernsehen.de

    Egret will mit seinen elektrifizierten Tretrollern die sogenannte „letzte Meile“ revolutionieren. Auf der CeBIT wurde das Konzept vorgestellt. Das Start-Up aus Hamburg hat einen namenhaften Partner im Gepäck: Vodafone will die Roller mit Sim-Karten ausstatten und vernetzen, um die Lokalisierung, das Ausleihen und auch die Wartung aus der Ferne zu ermöglichen.
    stern.de; it-business.de; my-egret.com

    Privates Ridesharing in Leipzig? Um das Thema Elektromobilität voranzubringen, will die Stadt prüfen, ob E-Auto-Besitzer ihr Fahrzeug auch als Taxi und damit als zusätzliche Einnahmequelle nutzen können.
    radioleipzig.de

  • -Erforscht & Geprüft-
  • Städteranking, ÖBB, Here Toolkit.

    Schlusslicht Düsseldorf: Greenpeace hat 14 deutsche Städte in Hinsicht auf nachhaltige Mobilität bewertet. Verglichen wurden Carsharing-Angebote und der Anteil von ÖPNV und Fahrradverkehr. Die NRW-Landeshauptstadt belegte den letzten Platz, hinter Hannover und Essen. Die Top drei bilden Berlin, München und Köln.
    ndr.de; rp-online.de; greenpeace.de (Studie)

    Carsharing im Pendelverkehr: Die österreichische ÖBB will ein Carsharing mit Elektroautos ins Leben rufen, damit Auspendler aus Großmugl das eigene Auto stehen lassen können. Stattdessen sollen sie mit dem E-Auto zum Bahnhof in Stockerau fahren, wo ein lokaler Betrieb das Fahrzeug am Tag nutzt und dem Pendler am Abend wieder bereitstellt. Noch sucht man nach „Versuchskaninchen“ für das Pilotprojekt.
    noen.at

    Neues Werkzeug für On-Demand-Dienste: Die Firma Here hat ihr Toolkit vorgestellt, damit Entwickler von On-Demand-Diensten ortsbezogene Funktionalitäten ohne großen Aufwand in ihre App integrieren können. Das gilt z.B. für E-Hailing- oder geteilte Mobilitätsangebote.
    zdnet.de

  • -Spruchreif-
  • Dieter Zetsche.

    „Ich glaube, dass die Prognosen von 100 Millionen jährlichem Verkauf in 2025 realistisch sind.“

    Carsharing schadet dem Autogeschäft? Das sieht Daimler-Chef Dieter Zetsche anders. Auch wenn man in Carsharing, myTaxi und andere Mobilitätsdienste investieren wolle, werde man sich nicht vom Kerngeschäft abwenden.
    heise.de

  • -Tipps & Service-
  • Free2Move, MOIA, car2go, Jobs.

    Lese-/Videotipp: Im Januar hat die PSA-Gruppe die Mobilitäts-App CarJump übernommen und in Free2Move umgetauft. Im Interview mit „NGIN Mobility“ erzählt der Gründer und jetzt CEO Michal Stumpe, wie es weitergeht. Bikesharing, Leasing-Angebote und die Expansion in neue Märkte sind beim Startup jetzt Programm.
    ngin-mobility.com

    Event-Tipp: VWs jüngste Tochterfirma MOIA lädt am 11. April zum Co-Creation-Day in Berlin ein, um gemeinsam das MOIA-Shuttle und die MOIA-App zu entwickeln. Wer dabei sein will, kann sich auf der Facebook-Seite um die Teilnahme bewerben.
    facebook.com

    Hörtipp: car2go hat 5.000 seiner Kunden zur Nutzung des Carsharing-Angebots befragt. Demnach ist die Anzahl der Kunden, die Carsharing mehr als einmal die Woche nutzen, weiter gestiegen. 2016 sollen es laut Anbieter 19 Prozent gewesen sein. In 2015 waren es 16 Prozent.
    presseportal.de

    Jobtipp: Das Schweizer Freefloating-Angebot Catch A Car sucht eine/n Projektleiter/in im Bereich Marketing, während die der Mutterkonzern Mobility Verstärkung im Bereich „Strategische Projekte“ ausschreibt. Es geht einerseits darum, das Angebot zu positionieren und andererseits, Kooperationen zu schließen bzw. Projekte auszubauen.
    jobs.ch (Catch a Car); jobs.ch (Mobility)

  • -Sharing is caring-
  • AfD-Politiker bekommt Nachhilfe.

    Gunnar Lindemann nutzt ÖPNV – der Umwelt zu liebe – und twittert fleißig darüber. Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) bedankten sich dafür regelmäßig im Namen ihrer Fahrer Zeynep, Hakan, Dschamal und Tarek. Letztere verbesserte dann auch noch die Grammatik des Politikers. Hoffentlich steigt der jetzt nicht wieder aufs Auto um…
    zeit.de